Startseite
Ausstellung Lexikon Tipps Wissen
 
Startseite / Wissen /

Grundsendungsarten

Briefsendungen Paketsendungen Postanweisungen

Sondergebühren

für die Extrabehandlung

Zusatzleistungen

bei der Einlieferung bei der Beförderung bei der Auslieferung

Mischkombinationen

zwei Zuschlagsgebühren drei Zuschlagsgebühren vier Zuschlagsgebühren   Verkehrsgebiete

Wissen / Versendungsarten / Zusatzleistungen bei der Beförderung

Bei der Einlieferung kann der Postkunde folgende Zusatzleistungen verlangen um den Transport zu beschleunigen

Prio: Sendung wird bevorzugt behandelt und kommt mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einen Tag nach Einlieferung beim Empfänger an

Dringend: die Beförderung des Pakets erfolgte so schnell wie möglich zum Bestimmungspostamt; dort Zustellung durch besonderen Boten

Luftpost: die Beförderung erfolgte mit einem Flugzeug

gebührenfreie Blindensendung nach Japan bei der nur die Luftpostgebühr frankiert wurde

Landbeförderung: der Absender konnte auch ausdrücklich die (günstigere) Beförderung auf dem Landweg verlangen

Zeppelinbrief: die Beförderung erfolgte mit einem Zeppelinluftschiff

Ballonpost: die Beförderung erfolgt mit einem Heissluftballon. Meistens handelt es sich hierbei um Sonderflüge die keine Laufzeitverbesserung bringen sondern deren Erlös wohltätigen Zwecken dient

Luftfeldpostbrief: die Beförderung erfolgt gebührenfrei mit Flugzeugen während des 2. Weltkriegs. Zur Begrenzung der Postmenge wurden Zulassungsmarken eingeführt

Tauchbootbrief: die Beförderung sollte mit einem U-Boot erfolgen. Kriegsbedingt kam der Transport aber nicht zustande

Rohrpostganzsache: die Beförderung erfolgte pneumatisch durch unterirdische Rohrleitungen. In Deutschland gab es solche Anlagen in Berlin und München (pneumatische Post)

Sperrgut: großformatige Paketsendung die die Höchstmaße für Standardpakete überschreitet weshalb ein Zuschlag zum Entgelt erforderlich ist

vorherige Seite   nächste Seite