Startseite   Ausstellung Lexikon Tipps Wissen  
Startseite / Wissen /
Aufdrucke Automaten-
marken
Beidrucke Bilddrucke Bogenmarken Druckträger Durchstiche Einlochungen Einzel-
herstellung
Freistempel
Ganzsachen Gedruckte Entwertungen Gummier-
ungen
Handschriftliche Entwertungen Handstempel Klappen-
stempel
Lumineszenz Marken-
heftchen
Maschinen-
stempel
Ohne Tren-
nungshilfe
Prägedrucke Presszeichen Randdrucke Rückseitendrucke Seidenfäden Stanzungen Tintenstrahl-
entwertungen
Überdrucke Unterdrucke Vordrucke
Wasserzeichen Wertstempel Zähnungen Zusammendrucke Zweitaufdrucke Sonstiges

Wissen / Zufälligkeiten / Einlochungen

Einlochungszufälligkeit: philatelistische Bezeichnung für eine zufällig Abweichung bei einer Einlochung

verschobene Einlochung: auftretende Abweichung von der vorgesehenen Position bei einer Einlochung

geteilte Einlochung: verschobene Einlochung die sich über mehrere Briefmarken verteilt

verschobenes Einlochungs-
loch:
auftretende Abweichung von der vorgesehenen Position bei einem Loch einer Einlochung

Blindeinlochung: unvollkommene Einlochung bei der die Löcher nicht voll ausgestanzt sondern nur leicht eingedrückt wurden

teilweise fehlende Ein-
lochung:
Briefmarke bei der eine oder mehrere Lochnadeln abgebrochen sind und deswegen Löcher fehlen

schräge Einlochung: Briefmarke bei der die Einlochung nicht parallel zur Grundlinie ausgerichtet ist

liegende anstatt stehende Einlochung: Briefmarke mit einer waagrechten anstatt einer senkrechten Einlochung

kopfstehende Einlochung: Briefmarke mit einer um 180 Grad gedrehten waagrechten Einlochung

seitenverkehrte Einlochung: Briefmarke mit einer spiegelbildlich angeordneten Einlochung

vorherige Seite   nächste Seite