Startseite   Ausstellung Lexikon Tipps Wissen    
Startseite / Wissen /
Einführung Aufdrucke Automaten-
marken
Beidrucke Beschicht-
ungen
Bilddrucke Druckträger Durchstiche Freistempel Ganzsachen
Gummierungen Handschriftliche Entwertungen Handstempel Hinweis-
vermerke
Lumineszenz Marken-
heftchen
Ohne Tren-
nungshilfe
Postgebühren Prägedrucke Randdrucke
Rückseitendrucke Stanzungen Überdrucke Unterdrucke Vordrucke Wasserzeichen Wertstempel Zähnungen Sonstiges

Wissen / Änderungen / Postgebühren

Postgebührenänderung: Veränderung der Entgelte die eine Postverwaltung für die Beförderung einer Postsendung oder für Zusatzleistungen erhebt

Postgebührenartänderung: gleiche Postsendungen für die zeitlich versetzt das Entgelt auf unterschiedlicher Art berechnet wurde

bis 30.09.1919: Pauschalgebühr für Wertbrief 1-250 g (25 Pfennig) + Versicherung (5 Pfennig)

ab 01.10.1919: Grundgebühr für Brief 21-100 g (80 Pfennig) + Einschreiben (100 Pfennig) + Versicherung (100 Pfennig)

Postgebührenerhöhung: Heraufsetzung der Entgelte die eine Postverwaltung für die Beförderung einer Postsendung oder für Zusatzleistungen erhebt

01.07.1923 - 31.07.1923: Inlandsbrief (1-20 g) frankiert mit 300 Mark

01.08.1923 - 23.08.1923: Inlandsbrief (1-20 g) frankiert mit 1 000 Mark

Postgebührensenkung: Herabsetzung der Entgelte die eine Postverwaltung für die Beförderung einer Postsendung oder für Zusatzleistungen erhebt

01.01.1922 - 30.06.1922: Ortsbrief (1-20 g) frankiert mit 1,25 Mark

01.07.1922 - 30.09.1922: Ortsbrief (1-20 g) frankiert mit 1,00 Mark

01.03.1946 - 30.08.1948: Inlandsrief mit Einschreiben (1-20 g) frankiert mit 84 Pfennig (=24 Brief 60 Einschreiben)

01.09.1948 - 30.06.1954: Inlandsbrief mit Einschreiben (1-20 g) frankiert mit 60 Pfennig (=20 Brief 40 Einschreiben)

vorherige Seite   nächste Seite